Die Rundfunkbeitrag-Regelungen im Überblick

http://www.rundfunkbeitrag.de/

Für den Rundfunkbeitrag gilt die einfache Regel:
Eine Wohnung – ein Beitrag. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Personen in einer Wohnung leben oder wie viele Rundfunkgeräte dort vorhanden sind. Der Rundfunkbeitrag beträgt monatlich 17,50 Euro. Für Unternehmen und Einrichtungen des Gemeinwohls gelten gesonderte Regelungen.

ABER:

Nicht nur Personen mit sozialen Leistungen nach § 4 Abs. 6 RBStV (Härtefall) können eine Befreiung beantragen.
Auch folgende Personen können nach § 4 Abs. 6 RBStV (Härtefall) eine Befreiung beantragen:
Personen, denen eine der in § 4 Abs. 1 Nr. 1-10 genannten sozialen Leistungen wegen Überschreitung der Bedarfsgrenze versagt wurde, wobei die Überschreitung geringer als die Höhe des Rundfunkbeitrags ist.

Also > Nachweis des geringen Einkommens – und es muss im Rahmen der Bedarfsgrenze liegen – Die Bedarfsgrenze liegt bundeseinheitlich bei 382 Euro für Alleinstehende und Alleinerziehende + Lebenshaltungskosten (Miete, Nebenkosten)…
_______________

Rechtliche Beurteilung:

Der Rundfunkbeitrag wird von verschiedenen Gerichten als rechtmäßig beurteilt…

http://www.refrago.de/Welche_Klagen_gegen_den_neuen_Rundfunkbeitrag_gibt_es.frage42.html

> bedeutet also, die GEZ Guillera hat keine Chance mehr auf Verweigerung des Beitrages wegen Unrechtmäßigkeit oder Verfassungswidrigkeit – also bei Nachforderung sogar gepfändet wird…

_______________

Rundfunkbeitrag legal sabotieren

(bedeutet nicht, dass man gar nicht zahlen muss) – durch legale Rechts-Mittel:

http://norberthaering.de/de/27-german/news/355-rundfunkgebuehr-2#weiterlesen

Und hier – wegen verschiedener Meinungen – ergänzt:

http://www.blu-news.org/2015/06/17/gez-reagiert-auf-bargeld-zahlung/

sehr treffend geschrieben 😉

****************************************